MEDIA LIBERTA

Unabhängiges Medien-Portal. Wir berichten abseits des Mainstreams. Kritisch, scharf und auf den Punkt!


Hinterlasse einen Kommentar

Die Würde des Menschen ist unantastbar – und zwar die Würde aller Menschen!

Wahrscheinlich wird sich so mancher die Frage stellen, warum wir (Media Liberta) tun, was wir tun. Wir sind aber weder rassistisch noch misanthropisch veranlagt und sprechen uns trotzdem oder gerade deswegen, offen gegen die Umsetzung des UN-Migrationspakts aus, der maßgeblich von Deutschland mit initiiert wurde.

Ich sehe Migration nicht als die Lösung aller Probleme an – im Gegenteil – ich bin der Auffassung, dass Migration im großen Stil noch mehr Probleme schafft. Rassismus gibt es in verschiedenen Richtungen und die täglich zunehmende Gewalt, gegen die einheimische Bevölkerung, ist keine Verschwörungstheorie, sondern ein nicht mehr abstreitbarer Fakt. Geschönte Statistiken ändern auch nichts an der Tatsache, dass durch die zunehmende Migration, auch die Kriminalität äquivalent gestiegen ist. Zum Beispiel gab es vor der Einwanderungswelle 2015, für Gruppenvergewaltigungen noch gar keine eigene Statistik und selbst Angela Merkel hat gesagt, „dass wir akzeptieren müssen, dass gerade junge Migranten gewaltbereiter sind“ – das müssen wir nicht. Messermörder und Vergewaltiger sind zu einer Bedrohung für die öffentliche Sicherheit geworden, die man für einen „Global Compact for Migration“ zu opfern bereit ist, was an Unverantwortlichkeit gegenüber der Bevölkerung, die ja schon zu einem großen Teil aus Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund besteht, nicht zu überbieten ist.

Wer nach einem solchen Pakt ruft, der billigt die Politik der verbrannten Erde, welche die westliche Wertegemeinschaft in den vergangenen Jahren praktiziert hat. Waren es doch zum Einen, die völkerrechtswidrigen und somit illegalen Angriffskriege der Nato, die viele Menschen im nahen Osten, zur Flucht gezwungen haben und zum Anderen, die skrupellose Wirtschaftspolitik der europäischen Union, die unter anderem für die haltlosen Zustände in Afrika mitverantwortlich ist. Wenn man wirkliche Fluchtursachen beseitigen will, muss man endlich damit aufhören, andere Kontinente zu plündern und man muss die irrsinnigen Kriege beenden und den Wiederaufbau unterstützen, anstatt willkürlich ganze Völker global zu verschieben. Wer so handelt, hat gar kein Interesse, nur irgendetwas zu verändern. Wer so handelt, will weiterhin Krieg führen und denkt nicht einmal daran, die Finger von den Bodenschätzen anderer zu lassen. Vor Ort Hilfe leisten und lebenswerte Umstände schaffen – das ist die Devise.

Von deutschem Boden sollte nie wieder Gewalt ausgehen – deswegen war die Planung eines Angiffskrieges per Gesetz verboten und das war auch gut so und weil unsere Bundesregierung so menschenfreundlich ist, hat man § 80 kurzerhand zum 1. Januar 2017 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen. Niemand gibt gerne seine Heimat auf – kein Migrant und auch nicht wir, die schon länger hier leben. Deswegen sollte jeder die Wahl haben. Die Einen, ob sie sich überhaupt auf den Weg machen und die Anderen sollten frei entscheiden können, wen sie an ihrer Seite leben lassen wollen und wen nicht. Seit Jahren ist mir bekannt, dass künstlich ausgelöste Völkerwanderungen kommen werden – es gehört zum Plan der Globalisten und seit Jahren habe ich davor gewarnt und niemand wollte etwas davon wissen. 

„Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde. Sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden. Mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“ (Thomas Barnett, Geostratege, Politikwissenschaftler und Globalist)

Auch wenn ich in der Vergangenheit nicht gehört wurde, warne ich heute davor, was morgen passieren wird. Wer all diese Menschen unbedingt nach Deutschland importieren will, der hilft gar niemandem, sondern schafft Probleme und Gefahren, die es vorher einfach nicht gab. In der Konsequenz, wird die Flutung Europas durch Migranten, zu Bürgerkriegen und Chaos führen – was auch zum Plan gehört. Unsere Sozialsysteme werden unter der nicht mehr tragbaren Last zusammenbrechen. Die arbeitende Bevölkerung, die bereits heute mehr als genug finanziell zu bewältigen hat, wird es nicht mehr schaffen, diese Last zu stemmen, was letztendlich zum Staatsbankrott führen wird. Und dann werden die Selben kommen, die für das Chaos verantwortlich sind und sich als die Retter in der Not profilieren und die vereinigten Staaten von Europa ausrufen. Ein bedingungsloses Grundeinkommen wird der Köder sein und um dem Chaos ein Ende zu machen, werden die Menschen zustimmen und in einem kommunistisch geführtem und totalitärem Polizeistaat erwachen, was ich bereits in einem vorausgegangenem Artikel beschrieben habe. Schwarz-Rot-Grün – Schritt für Schritt in Richtung Kommunismus

Wer für wirkliche Vielfalt und gegen die Gleichschaltung aller Länder ist, der muss auch für den Erhalt aller Völker sein. Ein friedliches Europa der Vaterländer, die befreundet sind und freien Handel treiben, sollte unser Ziel sein und keine europäische Gemeinschaft, die nur durch eine Finanz-Knechtschaft bestehen kann – aneinander gekettet an ein gescheitertes Währungsexperiment. Das Erhalten der Demokratie, funktioniert nur, mit dem Erhalten der Nationalstaaten und das ist nicht nationalistisch, sondern logische Konsequenz. 

 

 

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Medienstaatsvertrag – Zensur freier Medien beschlossen

Die Bundesregierung plant zum Ende 2018 den Rundfunkstaatsvertrag neu aufzusetzen. Der Begriff „Rundfunkanbieter“ wird darin völlig neu definiert und nach dieser neuen Definition ist dann jeder ein Rundfunkanbieter, der 5.000 Zuschauer gleichzeitig erreicht und dabei journalistisch-redaktionelle Inhalte anbietet. Nach dieser Definition, wären fast alle alternativen Medien, die im Internet ihre Sendungen verbreiten, Rundfunkanbieter und diese müssten dann eine Rundfunklizenz beantragen, die natürlich bei Bedenken verweigert werden kann. Alleine durch die dadurch entstehenden Kosten und den Verwaltungsaufwand, wären viele Anbieter wahrscheinlich gar nicht erst in der Lage, die geforderte Lizenz zu bekommen. Etwas vergleichbares gibt es weder in China noch in Russland oder in Nordkorea. Die Zensur erreicht damit in Deutschland ein völlig neues Level und nach dem NetzDG und dem kommenden Uploadfilter, wird die Meinungsfreiheit weiter massivst eingeschränkt.

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Schwarz-Rot-Grün – Schritt für Schritt in Richtung Kommunismus

Als 1989 die Berliner Mauer fiel, wäre niemandem im Traum eingefallen, dass sich das weltoffene und wiedervereinigte Deutschland, in naher Zukunft wieder mit dem Thema Kommunismus befassen müsste. Das Erfolgsmodell Bundesrepublik Deutschland war maßgeblich durch eine konservative Union geprägt und wie der damalige CSU-Vorsitzende Franz-Joseph Strauss feststellte, war eine vielleicht manchmal langweilige und altbackene Politik, der sichere Garant für eine lebenswerte Zukunft. Er wusste ganz genau was passieren würde und warnte damals schon vor den Folgen, wenn ein Roter und ein Grüner die Faschingskommandanten auf dem Narrenschiff „Utopia“ spielen würden.

Mein Vater hat seit ich ihn kenne CDU gewählt. Ich konnte nie verstehen warum. Meine Eltern hatten sich früh scheiden lassen und mein Stiefvater war mit Leib und Seele für die SPD. Mit achtzehn Jahren ging ich das erste Mal wählen und ich entschied mich damals für den „roten“ Weg. Ich half dabei, Gerhard Schröder zum Bundeskanzler zu machen und wählte eine Agenda 2010, deren Folgen mir damals zu keinem Zeitpunkt wirklich bewusst waren. Dann kam 9/11 und die Welt war danach ein anderer Ort. Amerika begann den Krieg gegen den Terror und für mich war es so, als würden wir von der einen Katastrophe zur nächsten eilen. Mein Weltbild fing an sich zu verändern und ich fing damit an, Dinge zu hinterfragen und interessierte mich plötzlich für Politik, für die es in meinem Leben bis dahin keinen Platz gab. Das ist heute fast zwanzig Jahre her. Zwanzig Jahre sind eine lange Zeit und in dieser haben sich zwei Dinge gravierend verändert. Zum einen habe ich für mich selbst auf diesem Weg wahnsinnig viel dazu gelernt und dabei Dinge erfahren, von denen ich mir manchmal wünsche, dass ich sie besser nie erfahren hätte, folglich habe ich mich natürlich verändert und zum anderen hat sich in meinen Augen, die Gesellschaft so arg verändert, dass ich es kaum wahr haben möchte. Die politische Mitte hat sich radikal nach links verschoben. Was vierzig Jahre konservativ und vernünftig war, gilt heute als rechtsextrem. Wer es wagt zu widersprechen oder sogar die Wahrheit äußert, wird kurzerhand entsorgt.

Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.“ Joseph Goebbels (1897-1945)

Vor zwanzig Jahren war mir nicht klar, auf welch hohem Level wir wirklich manipuliert werden und wie sehr die Medien Tatsachen verdrehen. Weil ich mir vorher nie Gedanken darüber gemacht hatte, war mir auch nicht bewusst, dass in den Aufsichtsräten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten natürlich Politiker sitzen, die selbstverständlich auf Programm und Marschrichtung Einfluss haben und diesen ganz gewiss auch nutzen. Vergleicht man heute die Berichterstattung in Deutschland mit ausländischen Medien, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass in den Redaktionen keine kritischen Journalisten mehr sitzen. Egal ob Springer oder Bertelsmann, egal ob ARD, ZDF oder private Sender, egal ob Süddeutsche Zeitung oder die FAZ – allesamt trommeln regierungstreu in eine Richtung! Dass in den siebziger Jahren, die Watergate-Affäre aufgedeckt werden konnte, war nur möglich, weil ein anonymer Hinweisgeber die Washington Post darauf aufmerksam gemacht hat und damals wurde noch darauf reagiert. Stellt man sich heute vor, ein ähnlicher Hinweis ginge in der Spiegel-Redaktion ein, wäre man doch sehr bemüht, das Ganze zu verschleiern und unter den Teppich zu kehren, anstatt seinen Job zu machen und dem Hinweis hinterher zu gehen.

Regierungskritik sucht man oft vergebens und findet man sie doch, wird sie in die rechte Ecke gestellt. Compact, Junge Freiheit, Contra – regierungskritisch, muss unweigerlich rechtsradikal sein. Ab und zu, nicht oft – aber es kommt vor – senden sogar die öffentlich-rechtlichen, ein hochbrisantes Sahnestück – natürlich eher Nachts ab 0:00 Uhr, wenn der deutsche Michel schlafend in seinem Bett liegt, weil morgens um 6:00 Uhr der Wecker wieder klingelt. Ansonsten sind kritische Stimmen und Hintergrundinformationen im deutschen Mainstream nur noch via Kabarett verfügbar. Die Anstalt, Pispers, Siebert – alle winken sich mit dem Zaunpfahl einen Tennisarm und was macht Deutschland? Deutschland lacht, klatscht und vergisst Sekunden später worüber es überhaupt gelacht hat. Welche Schlüsse zieht Deutschland aus dem, was man ihm erzählt? Richtig – keine. War ja nicht ernst gemeint und schließlich sollte es ein lustiger Abend werden und keine politische Informationsveranstaltung, aber im Klatschen sind wir wirklich große Klasse! Ich weiß, dass es unbequem ist, die Komfortzone zu verlassen. Vielen fehlt schlicht weg die Zeit, andere haben einfach kein Interesse.

„Politik ohne Angst, Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden.“ (Merkels Rede am 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU)

George-Orwell+Farm-der-Tiere

Ich habe damals SPD gewählt – danach die Linke – ich wusste es nicht besser. Für Sahra Wagenknecht hätte ich jederzeit die Hand ins Feuer gelegt, aber irgendwann wurde mir klar, dass mit Frau Wagenknecht der Kommunismus, im netten Gewand, ganz unauffällig, daher kommt und wie Vera Lengsfeld es formuliert, die Linke nichts anderes ist, als eine mehrmals umbenannte SED. Die SPD hat sich durch eine Agenda 2010 und die Tatsache, dass sie die vereinigten Staaten von Europa fordern, unwählbar gemacht. Sind die vereinigten Staaten von Europa doch eine nationalsozialistische Idee und Sozialismus und Nationalsozialismus, zwei Seiten der selben sozialistischen Medaille. Das wird einigen mit Sicherheit übel aufstoßen, aber die Wahrheit tut weh. Ich erinnere an dieser Stelle, an den aktuell ausgelösten Eklat, im Europa-Parlament. Der Faschismus kam das letzte Mal von links und wird das nächste Mal wieder von links kommen. Zwar hat Hitler hat den Krieg verloren, aber seine Idee von den vereinigten Staaten von Europa, lebt in Form der EU weiter. Dazu sei gesagt, dass die EU kein bisschen demokratisch ist und auch nie dazu gedacht war, eine Demokratie zu sein. Die wichtigen Entscheidungen treffen nicht-gewählte EU-Kommissare und im Europa-Parlament, was nicht mehr als eine Farce ist, wird man bis zum St.Nimmerleintag darüber debattieren, ob in Zukunft noch die Uhr umgestellt wird oder nicht. Wenn Merkels schwarz-rot-grüne NWO-Politik weiter umgesetzt wird, werden wir schneller als wir es begreifen können, in der kommunistischen EUdSSR wach werden. Schritt für Schritt – immer etwas weniger in der Tasche. Vorwärts immer – rückwärts nimmer.

eudssr10k1

Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur wach.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Wenn man mit dem Kommunismus anfängt, muss man sich auch Gedanken über den Sozialismus machen, der im Prinzip nichts anderes ist, als die Vorstufe zum Kommunismus und mir wurde klar, dass ausnahmslos alle Altparteien, linke und somit sozialistische Politik betreiben und zu aller Perversität, weder eine andere Meinung akzeptieren noch tolerieren. Die konservative CDU hat sich von einer Kommunistin kapern lassen, die unser Land, Stück für Stück, im Sinne der DDR reformiert, was sie genau so, der Ehefrau eines evangelischen Pfarrers gesagt haben soll. Die FAZ berichtet, dass Merkel ja nicht für die Planwirtschaft Chinas sei, aber man könne auch nicht einfach in den Tag rein leben. Langsam aber sicher sollten die Alarmglocken aktiviert werden und ich würde, in Sachen IT-Diktatur, Sozialpunktesystem und bargeldloses Zahlen, dringend einen Blick nach China werfen. Ohne QR-Code und Smartphone, geht im Reich der Mitte gar nichts mehr. Selbst die Bettler auf den Straßen, haben ein Schild mit ihrem QR-Code, um den Hals hängen. Viele Restaurants und Geschäfte akzeptieren überhaupt keine anderen Zahlungsmittel mehr und Bargeld ist somit Geschichte.

„Wenn wir die DDR reformieren, dann nicht im bundesrepublikanischen Sinn“, soll die spätere Kanzlerin im September 1989 in einem Gespräch mit West-Vertretern gesagt haben (n-tv 13.05.2013)

Auf der Homepage des Bundestags, spricht sich Merkel für eine europaweite Angleichung des Lebensstandards aus. Ist das für Deutschland jetzt was Gutes, oder eher Schlechtes? Ich gehe nicht davon aus, dass es etwas Gutes bedeutet oder fällt euch spontan irgendeine Verbesserung ein, die es in den letzten Jahren gegeben hätte? Wie etwa mehr Rente, weniger Einkommenssteuer, fallende Energiepreise? 8,84 € Mindestlohn sind ein Hohn, für jeden der eine Familie ernähren muss und die Hartz4-Aufstockung ist so winzig, dass ich sie fast nicht mehr sehen kann. Ehrlich gesagt, wittere ich eine pro Kopf-Wohnraumbegrenzung, wenn ich europaweite Angleichung des Lebensstandards, in Verbindung mit Merkel höre. Dazu sollte man wissen, dass wir jetzt schon im europäischen Vergleich, auf dem vorletzten Platz liegen, was den pro Kopf-Grundbesitz angeht – in der EU sind wir sogar das Schlusslicht. Gerade einmal jeder Zweite, kann in Deutschland den Traum vom Eigenheim verwirklichen. In ganz Europa haben also nur noch die Schweizer weniger Grundbesitz pro Einwohner, als wir Deutschen, was aber nicht daran liegt, dass die Schweizer noch weniger Geld als wir hätten – sie haben natürlich wesentlich mehr Geld, aber eine 90 m²-Wohnung in Zürich, kann schon mal 2000-3000 Schweizer Franken zur Miete kosten. Das heißt aber für uns, dass außer der Schweiz , jedes und sei es, durch die Eurokrise noch so gezeichnete Land, pro Einwohner, wesentlich mehr ein Eigenheim besitzen, als es hier in Deutschland der Fall ist. Aber davon nicht genug, im europaweiten pro Kopf-Vergleich, was Privatvermögen angeht, liegen wir selbstverständlich auch ganz hinten.

die-verarmung-der-mittelschicht-ist-im-vollen-gange

Wie kann das sein? Waren wir doch Exportweltmeister und Papst und bevor Jogi Löw in Merkels Zug Richtung Abgrund eingestiegen ist, waren wir sogar mal Fußballweltmeister – was sich in diesem Jahr, auf keinen Fall wiederholen durfte. Stelle man sich vor, in Zeiten von Pegida und Pro-Chemnitz – auch noch ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer und so etwas wie Zusammenhalt. Nein, das durfte auf keinen Fall passieren und es war für einen Blinden zu erkennen, dass „die Mannschaft“ vorsätzlich verweigert hat. Letztendlich stellt es aber ein Abbild unserer Gesellschaft dar. Deutschland könnte kaum zerstrittener und gespaltener sein, als es zur Zeit der Fall ist.

Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta.“ (Peter Scholl-Latour)

Divide et imperateile und herrsche. Hat schon immer funktioniert – wird auch immer funktionieren und am Besten funktioniert es noch immer wo? Genau, in Deutschland. Never change a running system!

Unsere Rentner sammeln Pfandflaschen und im Berliner Kreml ist man fest entschlossen einen „nicht bindenden“ Migrationspakt zu unterschreiben und Deutschland in den kommenden Jahren mit Schwarzafrikanern und Muslimen zu fluten, was zum Zusammenbruch unseres Sozialsystems führen wird und wenn ihr wissen wollt, wie man es nennt, wenn man ein funktionierendes System mit Absicht kollabieren lässt – es nennt sich „Cloward-Piven-Strategie“. (Googelt das bitte selbst. Dass ich gewisse Dinge nicht mit Quellen belege, ist meine Absicht.) Diese Strategie beschreibt die Situation, in der wir uns aktuell befinden, meines Erachtens ganz gut, auch wenn sie besser dort geblieben wäre, wo sie ursprünglich angewendet werden sollte, ohne den Amerikanern damit etwas schlechtes zu wünschen. Man lässt das System mit Absicht zusammenbrechen, um daraus etwas neues zu schaffen – und was das sein wird, habe ich bereits beschrieben.

Und noch etwas maßgebliches: Wenn Verträge nicht bindend wären, bräuchte man sie nicht abzuschließen und es ist schnell passiert, dass aus Gewohnheitsrecht geltendes Recht auf europäischer Ebene wird. Die Verarmung der Mittelschicht ist nicht, wie manche wohl denken, dem Kapitalismus geschuldet, sondern denen, die mit ihrer sozialistisch-vergifteten Politik unsere Steuergelder maßlos zum Fenster raus werfen.

Linksfaschisten co Konservativ ist der neue Punk USA

Die strategische Aufgabe der Vierten Internationalen besteht nicht in der Reformierung, sondern im Sturz des Kapitalismus.“ (Leo Trotzki)

Ich glaube, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um paar grundsätzliche Dinge anzusprechen. Ich bin nicht fremdenfeindlich – mir ist das total egal, wo jemand herkommt oder wie jemand aussieht oder an was jemand glaubt. Gut und böse ist in allen Farben erhältlich und so lange mein Gegenüber zu mir nett ist, bin ich auch nett zu ihm. In meiner Denke, kann von mir aus auch jeder mit wem er will Sex haben, solange es keine Kinder sind – wo wir schon bei den Grünen angekommen wären. Zwei Mal rot und ein Mal schwarz, haben sich ja bereits wegen akuter Sozialismus/Weltkommunismus-Gefahr disqualifiziert – jetzt ist grün dran!

Ich bin schockiert über die Ergebnisse aus Bayern und Hessen – die Zeichen der Zeit stehen auf Wahlbetrug. Die Partei ohne Werte, die im Laufe ihres Bestehens, so ziemlich jeden Grundsatz über Bord geschmissen hat, wenn sie so etwas wie Grundsätze überhaupt mal hatte. Die Grünen sind sich für keinen Krieg zu schade und aus Waffenexporten machen sie sich auch nicht viel. Sie propagieren zwar, dass sie das nicht toll finden, aber der alternativlosen Gottkanzlerin widersprechen, ist auch nicht wirklich drin – wo die ja so viele, tolle Sachen macht. Die Grünen treiben die Frühsexualisierung in Kindergärten und Schulen voran und bauen den Gendermainstreamwahn weiter aus und nein, ich bin auch nicht homophob – ich kann nur nicht glauben, was ich da sehe. Wir sind doch mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo doch so ziemlich alles und jeder tun und lassen kann, was er will. Schwule, Lesben – das ist doch heute alles nichts mehr besonderes und es braucht sich auch niemand mehr vor irgendetwas verstecken, also warum zum Teufel, sind diese Themen so wichtig für die? Es gibt die Ehe für alle – es ist doch alles gut so, wie es ist, nur nicht für die Grünen. Das mit der Frühsexualisierung stößt mir übel auf und allein dadurch beweisen die Grünen, dass sie keine Moral besitzen. Man muss Kinder nicht sexualisieren – im Gegenteil – man muss sie vor den Grünen schützen! Lasst die Kids doch einfach rennen und irgendwann unbeeinflusst und frei entscheiden oder ganz einfach natürlich erleben, wohin sie sich entwickeln. Machen wir uns doch nichts vor: Auf den Straßen brennt es und wir haben wirklich wichtigere Aufgaben zu bewältigen und die Grünen spielen Ball und machen aus Mücken Elefanten. Sie wollen ablenken und auf unsere Kinder Einfluss nehmen. Sie schaffen Opferrollen. Wenn es zum Beispiel um die Gleichberechtigung der Frauen geht, dann geht es letztendlich um Quotenregelungen – wo wir wieder beim Sozialismus wären. Das sind alles sozialistische oder kommunistische Strategien. Stellt euch vor, ihr habt ein kleines Bauunternehmen mit um die zehn Mitarbeitern. Da kommen die Grünen dann mit ihren tollen Quoten um die Ecke und dann heißt es plötzlich: Du musst jetzt fünf von deinen Männern kündigen, weil es per Gesetz eine Quote gibt, die dich dazu zwingt, sagen wir einfach mal 50% Frauen einzustellen. Du musst deinen Baggerfahrer entlassen, deinen Polier, zwei Bauhelfer und von mir aus noch einen LKW-Fahrer, um dann wegen der Quote fünf Frauen einzustellen. Ich würde sagen, das haben die Grünen dann toll gemacht. Frauen sind dann gleichberechtigter als sie es vorher waren (?) und du kannst deinen Laden absperren, weil vier von fünf Frauen nicht entsprechend ausgebildet sind oder nicht die Leistung erbringen, um deine fünf Jungs zu ersetzen. Egal ob Emanzipation (plötzlich konnte der Staat das doppelte an Steuern generieren) oder Frauenquote – alles kommunistisches Terrain und nein, ich möchte nicht zurück in die Steinzeit, wo die Frau ihren Job in der Küche zu machen hat, aber die fortwährende Torpedierung der Familie, durch hauptsächlich rot und grün, ist eine absolute Katastrophe!

Trotz allem sind die Grünen auf dem Vormarsch und ich muss die Frage nach dem „warum“ stellen. Für Claudia Roth ist das Grundgesetz oft ein Rätsel und noch öfter Neuland, Katrin Göring-Eckardt erzählt beim Morgenmagazin, dass die Dresdner Frauenkirche von den Nazis zerstört wurde und die Reporterin lässt das vorsichtshalber mal so stehen. Katharina Schulze redet sich im bayrischen Wahlkampf, ohne Fremdeinwirkung, quasi selbst an die Wand. Keine Antworten auf Fragen, nichts als Gestammel und nichtssagende Phrasen. Kein Inhalt, kein Konzept, aber ca. 20%. Heiko Maas, zwar nicht grün, aber auch nicht besonders schlau, bedankt sich bei den Amerikanern für Gorbatschows Verdienste – es ist mittlerweile mehr als peinlich. Früher vermittelten Politiker wenigstens noch den Eindruck, ein gewisses Maß an Bildung zu besitzen – worauf man heute vorsichtshalber gänzlich verzichtet. 

Im prowestlichen, weltoffenen Deutschland, herrschen plötzlich orwellsche Verhältnisse und was wir heute haben, ist eine Meinungsdiktatur und nichts anderes. Kritik an der Regierung oder an George Soros gilt als Hassrede oder ist rechtsradikal und darüber urteilen tut das ehemalige Maas`sche Wahrheitsministerium, in Gestalt von Anetta Kahane und ihrer Amadeo-Antonio-Stiftung oder der Bertelsmann-Tochter Arvato. Ein ehemaliger Stasi-Spitzel (IM Victoria) entscheidet heute also darüber, was gesagt oder gedacht werden darf und was nicht ins Schema passt, weil zu regierungskritisch, bekommt den Nazi-Stempel aufgedrückt und wird zensiert. Die Wahrheit braucht aber keine Zensur und wie nicht nur Dirk Müller (Mr.Dax/Cashkurs) richtig festgestellt hat, führt Internetzensur zwangsläufig zu einer faschistischen Meinungsdiktatur. Einmal mehr Richtung totalitärer Staat – einmal mehr von links. Die Durchsetzung des NetzDG, beobachte ich mit großer Sorge, weil die uneingeschränkte (!) Meinungsfreiheit ein so wichtiger Bestandteil unserer Demokratie ist. Aber haben wir die überhaupt? Bedeutet Demokratie nicht eigentlich, dass der Wille der Mehrheit durchgesetzt wird? Oder meinen die damit ausschließlich die aberwitzigen demokratischen Abstimmungen, mit Abstimmungsempfehlung von Mutti persönlich, im deutschen Bundestag und das Volk an sich; ist bis auf die Wahlen alle vier Jahre, gar nicht wirklich dabei, bei der Demokratie? Aber ist in einer Demokratie nicht eigentlich das Volk der Souverän? Wie kann es dann sein, dass gefühlt jede Entscheidung der Regierung, gegen den Willen der Mehrheit und zum Nachteil der Bevölkerung getroffen wird? Warum gibt es nicht mehr direkte Demokratie? Volksentscheide wie in der Schweiz? Warum bindet man die Bevölkerung nicht mit ein?

Die Eliten sind überhaupt nicht das Problem. Die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“ (Bundespräsident a.D. Joachim Gauck)

Ganz einfach, wir stehen im Weg und sie scheren sich einen Dreck um unsere Bedürfnisse und das, was wir wollen. Die Obrigkeit hat den Bodenkontakt und die Nähe zur Bevölkerung verloren und der AfD wirft man gleichzeitig vor, dass sie Feinde der Demokratie wären und man will sie vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Den Geisteszustand derer, aus dem Land der Dichter und Denker, also denen, die schon länger da wohnen, halte ich für äußerst bedenklich. War euch bewusst, dass es vor der ersten großen Koalition, in der Geschichte der BRD gar keine Koalitionsverträge gab? Früher haben die Koalitionspartner über die Marschrichtung gesprochen und diese wurde im Laufe der Legislaturperiode, mehr oder weniger, umgesetzt. Die Fesselung an Verträge und somit an das gegenseitige Erpressen, gibt es erst seit der ersten großen Koalition unter Merkel.

Wer hätte damals gedacht, dass eine Angela Merkel, die entschlossen oder viel wahrscheinlicher – gut geschauspielert – verkündet hat, dass Multikulti gescheitert ist, dass die selbe Angela Merkel nur wenige Jahre später, die Grenzen für alles und jeden öffnen würde?Wer hätte damals gedacht, dass die eigene Regierung, in einem noch nie da gewesenen Ausmaß, das Grundgesetz bricht und somit verfassungswidrig handelt? Angela Merkel hat mit ihrem eigenmächtigen Handeln den Rechtsstaat außer Kraft gesetzt. Gerade wir Deutschen, die keine eigene, vom Volk gegebene, Verfassung haben, sollten doch ehrenvoll mit unserem Grundgesetz umgehen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar und ein jeder hat das Recht, welche Meinung auch immer 1.) zu vertreten und 2.) auch zu verbreiten. Das Grundgesetz schützt das Individuum, sichert unsere Religionsfreiheit und macht unsere Wohnung zu unserer Festung, an deren Tür das Gewaltmonopol des Staates, in den meisten Fällen endet – es sei denn, du bist böse, hast Schulden oder magst keine GEZ mehr zahlen. Das Grundgesetz ist unsere Verfassung, bis zu dem Tage, an dem sich das Deutsche Volk eine eigene Verfassung gibt. Jetzt werden wieder einige mit den Augen rollen und denken: „Was ist denn das jetzt schon wieder?“

Das ist Artikel 146 aus unserem Grundgesetz und in dem steht folgendes:

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

(In Berlin wurden schon einige verhaftet, die öffentlich die Umsetzung von Art. 146 GG forderten – auch schon lange vor Merkel, aber das sind die normalen Begleiterscheinungen einer Demokratie: Angst und ständiger Streit. Angst vor dem politischen Gegner, noch größere Angst vor Machtverlust und immer wiederkehrender Streit.)

Wenn man das Grundgesetz nach belieben bricht oder verbiegt, entzieht man diesem Land seine Rechtsgrundlage, seine Werte und Prinzipien – auch das gehört zu ihrem Plan. Für was sind Gesetze überhaupt da, wenn nicht einmal die ReGIERung es für nötig hält, sich daran zu halten?

Ich sage euch was: Für unsere NWO-Agenda-Politiker ist unser Grundgesetz schon längst gestorben, genauso wie Deutschland in deren Augen gestorben ist. Dieser Soros-Globalisten-Clan lebt für die vereinigten Staaten von Europa, danach für eine vereinigte Welt, inklusive Weltregierung und Weltarmee. Und für nichts anderes. Die französische Goldmann-Sachs-Marionette Macron hat sich ja bereits für eine gemeinsame europäische Armee ausgesprochen – was nichts anderes heißt, als dass die neue Weltordnung im Mainstream angekommen ist und das heißt für mich, dass sich das Zeitfenster zu schließen beginnt. Mich würde brennend interessieren, wie der kleine Macron, Trump und Putin klar gemacht hat, dass wir eine EU-Armee brauchen, weil aus China, Russland und den USA eine nicht einzuschätzende Gefahr droht.

Und weil ich gerade bei Trump war: Da kommt im Mai diesen Jahres, der böse, rassistische und frauenfeindliche US-Präsident in Berlin herein geTRUMPelt und stellt unverschämterweise einen Friedensvertrag für Deutschland in Aussicht. Nach 73 Jahren plötzlich souverän? Das geht ja gar nicht und ist in keinster Weise mit dem europäischen NWO-Fahrplan kompatibel. Unter Merkel wird es keinen Friedensvertrag mit den Amerikanern geben – genauso wenig, wie die Kohl-Regierung Ostpreußen von den Russen zurück haben wollte und lieber darauf verzichtet hat.

Willkommen in der Irrenanstalt Deutschland!

FB_IMG_1542015646071

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art. 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutsche das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. (!!!)

Konservativ – der neue Punk!

RM

 


Hinterlasse einen Kommentar

14 rocks – Midterm Wahlen USA, Bananenrepublik BRD: Hessenwahl

Die wahren Verlierer der Wahl sind die Medien, die nur davon sprechen, dass die Demokraten im Congress eine Mehrheit erreichen konnten. Dass Donald Trump erst der fünfte US-Präsident überhaupt ist, der bei den Zwischenwahlen, Sitze im Senat dazu gewinnen konnte, wird in deutschen Medien nicht erwähnt. Auch dass Obama und die Demokraten bei den Midterms 2010 sogar 63 Sitze an die Republikaner verloren haben,  sucht man hierzulande vergebens. Trump hat eine sichere Mehrheit im Senat und somit die Wahl gewonnen. Vergleicht man die Zahlen mit den Zwischenwahlen 2010, sind die Verluste im Repräsentantenhaus sogar relativ gering.

45844660_1932598190164055_2984675878975307776_n